BESUCHSKONZEPT DER DEINERLINDE

Um eine soziale Isolation von Bewohner*innen zu vermeiden, ist ein Besuch unter nachfolgenden Bedingungen erlaubt. Aus Vorsicht vor der Übertragung des Coronavirus während eines Besuchs, sind diese unter folgenden Vorrausetzungen zugelassen.

  • Bewohner*innen dürfen in der Einrichtung besucht werden solange kein COVID 19- Vorkommen in der Einrichtung besteht.
  • Der Besuch von Personen mit Krankheitssymptomen, die mit COVID 19 in Zusammenhang stehen könnten, ist nicht zulässig.
  • Ein Bewohner*in kann jeweils von maximal zwei Person eines Hausstandes gleichzeitig Besuch empfangen.
  • Der Besuch von Haustieren ist nicht erlaubt
  • Als Aufenthaltsmöglichkeiten während des Besuches steht nur das Bewohnerzimmer bzw. die zahlreichen Aufenthaltsmöglichkeiten im Außengelände (Innenhöfe und Gärten) zur Verfügung. Hiermit soll das Infektionsrisiko möglichst minimiert werden.
  • Die Besucher*innen sind angehalten sich im Haus auf die notwendigsten Wege zu beschränken und die Bewohner*innen auf dem direkten Weg aufsuchen und anschließend das Haus wieder zu verlassen.
  • Für Besuche wird die Pflegeeinrichtung vorerst von Mo-So, auch an Feiertagen, von 09.00-12.00 Uhr und von 14.30-17.30 Uhr geöffnet sein.
  • Zur Sicherstellung eines geregelten Ablaufs, bedarf es beim Betreten der Einrichtung einer Anmeldung am Empfang (Haupteingang). Hier findet im Eingangsbereich eine Registrierung und eine Einweisung in die Hygiene- und Abstandsregeln statt. Die Uhrzeiten des Betretens und des Verlassens der Einrichtung sowie der Name des zu besuchenden Bewohners werden am Empfang dokumentiert. Außerdem müssen die Besucher*innen mit ihrer Unterschrift bestätigen das sie nicht unter den allgemein bekannten Symptomen einer COVID 19 Infektion leiden, dass sie sich in den letzten 14 Tagen nicht in einem Hot Spot (Risikogebiet) aufgehalten haben und das sie die eingewiesenen Hygiene- und Abstandsregeln einhalten werden.
  • Diese Daten werden nach datenschutzrechtlichem Vorgehen nach 3 Wochen vernichtet.
  • Die Besucher*innen sind zum Besuch selbst in der Verantwortung für einen mehrlagigen Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu sorgen und diesen während der Besuchszeit anzulegen und nach dem Besuch desinfizierend zu reinigen oder zu verwerfen. Eine Ausnahme zu dieser Regelung kann nur gewährt werden, wenn der Betroffene ein ärztliches Attest vorlegt, welches ihn von der Verpflichtung zum Tragen eine MNS befreit.
  • Bei Besuchen in einem Mehrbettzimmer tragen alle im Zimmer anwesenden Personen einen Mund-Nasen-Schutz
  • Nach Möglichkeit trägt auch der/die Bewohner*in während des Besuches einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Außerdem ist unbedingt der Mindestabstand von 1,50 zu allen Personen einzuhalten.
  • Essen und Trinken ist während des Besuches nicht zulässig.
  • Nahrungsmittel und Geschenke dürfen mitgebracht werden und unter Einhaltung der Abstandsregel übergeben werden.
  • Besucher*innen dürfen nicht die sanitären Anlagen (WCs) in den Bewohnerzimmern benutzen.
  • Nach dem Besuch sind die Zimmer ausreichend zu belüften
  • Für besondere Anlässe, wie z.B. Geburtstage, können besondere Absprachen getroffen werden.
  • Alle Kontaktflächen werden im Rahmen der täglichen Sichtreinigung desinfizierend gereinigt.
  • Bewohner*innen haben die Möglichkeit das Haus, zu den oben genannten Zeiten, für Besorgungen, Besuche und andere Aktivitäten unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln zu verlassen.
  • Sie werden durch den Empfangsdienst mit einem einfachen Mund-Nase-Schutz ausgerüstet und über die einzuhaltenden Hygiene- und Abstandsregeln beraten. Nach Rückkehr ins Haus soll der Mundschutz entsorgt und eine Händedesinfektion durchgeführt werden.

Ausnahmeregelungen für Besuche ohne Einhaltung des Mindestabstandes

  • In medizinisch begründeten Ausnahmefällen kann der Mindestabstand (z.B. bei einem Bewohner*in mit Demenz oder erheblichen körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen) unterschritten werden.
  • Hier werden im Einzelfall durch den behandelnden Arzt und die Hygienekommission Schutzmaßnahmen, angepasst für die individuelle Situation, besprochen und umgesetzt.

Zusätzliche Besuchsmöglichkeiten Deinerlinde bei Nutzung der Öffnungszeit „Das Café“

(Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 14:30 bis 17:30 Uhr)

Das Café hat den Status eines öffentlichen Cafés, welches durch die Deinerlinde Senioren- und Pflegezentrum gGmbH betrieben wird. Durch die Wiedereröffnung des Cafés steht für die Bewohner*innen ein öffentlicher Besuchsort zur Verfügung, indem sie von zwei Personen, unabhängig davon, ob sie in einem gemeinsamen Haushalt leben, besucht werden können. Ein hinreichender Abstand zu den anderen Tischgruppen wird sichergestellt.

Mit diesem ergänzenden Angebot wird ein Cafébesuch ermöglicht, der unter fürsorglichen Rahmenbedingungen das Aufsuchen eines Cafés, bei Einhaltung der strengen Hygieneregeln ermöglicht. Das Café hat hierfür das Angebot, an denen ein Cafébesuch stattfinden kann, auf vier Tischgruppen begrenzt. Bei guter Witterung stehen auf der Terrasse des Cafés weitere Sitzmöglichkeiten zur Verfügung. Bei Erreichen der Kapazitätsgrenzen, muss auf freie Plätze gewartet werden. Es wird empfohlen, zu den Besuchszeiten am Vormittag (9 -12 Uhr), Platzreservierungen unter der Telefonnummer des Cafés (05561/935180), oder direkt am Empfang der Pflegeeinrichtung, hierfür zu tätigen.

Die geforderte Dokumentation wird sichergestellt.

Die Toiletten im Café sind ausschließlich den Besucher*innen vorbehalten. Bewohner*innen nutzen die behindertengerechte Toilette in der Pflegeeinrichtung.